Sie möchten sich beruflich weiterbilden? Dann sollten Sie alle Möglichkeiten ausschöpfen, um sich Ihre Weiterbildung fördern zu lassen. So sorgen sie dafür, dass sich Ihre Weiterbildung von Anfang an auszahlt.

Fördermöglichkeiten bei der Weiterbildung nutzen

Erstattung von 64 % der Kosten möglich

Weiterbildungsmaßnahmen werden nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) unter bestimmten Voraussetzungen großzügig vom Bund gefördert.

Mit dem Aufstiegs-Bafög erzielen Sie beispielsweise eine Ersparnis der Lehrgangsgebühren von insgesamt 64 % – unabhängig von Ihren Einkommens- und Vermögensverhältnissen. In einigen Bundesländern erhalten Sie weitere Förderungen noch dazu!

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

Zu den förderungsfähigen Lehrgängen zählen auch die Christiani-Angebote:

Geprüfte/-r Aus- und Weiterbildungspädagoge/-in
Geprüfte/-r Berufspädagoge/-in
Geprüfte/-r Industriemeister/-in Metall

Fördermöglichkeiten - Beispielrechnung

Förderung durch den Arbeitgeber

Gut ausgebildete Fachkräfte mit zusätzlichem Spezialwissen sind heute in der Industrie gefragt. Auch Arbeitgeber sehen die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter/-innen zunehmend als Investition, an der sie sich gerne beteiligen. Viele Unternehmen unterstützen gerade das berufsbegleitende Fernstudium, indem sie die Lehrgangskosten übernehmen oder sich daran beteiligen. Sprechen Sie ihre/-n Vorgesetzte/-n an und stellen Sie dar, dass auch das Unternehmen von Ihrer Fortbildungsmaßnahme profitiert!

Länderspezifische Förderung

In Bundesländern, wie z. B. Nordrhein-Westfalen, Hessen und Brandenburg, gibt es Qualifizierungszuschüsse von bis zu 50% der Lehrgangskosten über sogenannte Bildungs- oder Qualifizierungsschecks – allerdings ist die Gesamtförderung auf max. 500 € je Weiterbildung beschränkt. Fernlehrgänge sind in der Regel förderfähig. Welche persönlichen Voraussetzungen erforderlich sind und vieles mehr, erfahren Sie auf folgenden Internetseiten

www.bildungsscheck.nrw.de
www.bildungsscheck.brandenburg.de
www.bildungspraemie.info

Christiani-Förderung

Um berufliche Weiterbildung auch den Menschen zu ermöglichen, deren finanzielle Mittel begrenzt sind, gewähren wir bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung eine Ermäßigung der Lehrgangsgebühren in Höhe von 10 %. Diesen Nachlass erhalten Auszubildende, Studierende, Arbeitslose und Schwerbehinderte.

Einen Rabatt von 10% erhalten alle ehemaligen Teilnehmer/-innen auf jeden folgenden Lehrgang sowie Mitglieder des Bundesverbandes der Berufsausbilder. Gerne stellen wir für Ihr Unternehmen auch ein individuelles Angebot zusammen, wenn Sie mehrere Mitarbeiter/-innen durch unsere Weiterbildungskurse qualifizieren möchten.

Wir beraten Sie gerne persönlich.

Steuern sparen

Ausgaben für die Teilnahme an Weiterbildungskursen der Christiani Akademie können Sie zu 100 % als Werbungskosten absetzen. Voraussetzung hierfür ist ein konkreter beruflicher Nutzen der Bildungsmaßnahme. Die Kosten können bei Einkünften aus nichtselbstständiger Tätigkeit als Werbungskosten abgezogen werden. Selbstständige und Gewerbetreibende können Sie die Lehrgangskosten als Betriebskosten geltend machen. Für nähere Auskünfte dazu wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Finanzamt oder an einen Steuerberater.