Art. Nr.: 55549

Tablet & Co in der Berufsausbildung - Workshop in Rheine

28.03.2019
199,00 € netto **
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
** zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Privat nutzen wir Smartphones und Tablets in allen Lebenslagen. Sie spielen in der Industrie 4.0 eine wichtige Rolle zum Abbilden und Steuern von Prozessen. Auch in der Berufsausbildung können Ausbilder und Auszubildende vom Einsatz von Tablets und Smartphones profitieren. Richtig eingesetzt fördern sie das Selbstlernen und die Selbstorganisation und können als mobiler Lernbegleiter eingesetzt werden. In diesem Workshop lernen Sie unter anderem, wie mobiles Lernen am Arbeitsplatz funktioniert, welche Einsatzmöglichkeiten von Tablet & Co. es in der Ausbildung gibt, wie man welche Apps hilfreich zum Lernen und Selbstlernen in Gruppen anwendet, welche Datenschutzrichtlinien sie dabei zu berücksichtigen haben und einiges mehr.

Dauer  1 Tag

Gruppengröße 5 – 12 Teilnehmer

Medien: Flipchart, Pinnwände, Moderatorenkoffer, Beamer, Internetzugang

Für diesen Workshop benötigt jede/r Teilnehmer/-in einen eigenen Laptop oder ein eigenes Tablet.

 

Lernziele

Die Teilnehmer kennen die Voraussetzungen, Chancen und Herausforderungen des mobilen Lernens. Sie kennen ausgewählte Apps und Lernplattformen, die sie in der Berufsausbildung einsetzen können.

 

 

Geeignet für

Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte in gewerblich-technischen Berufen

Referentin

Silke Weiß

Die Diplom-Soziologin Silke Weiß ist seit vielen Jahren als Referentin für berufliche Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen tätig. Als erfahrene Trainerin bietet sie kompetenzorientierte und unternehmensspezifische Weiterbildungsangebote auf den Bereichen des E-Learnings, des handlungsorientierten Lernens in gewerblich-technischen Berufen, der methodisch-didaktischen Lernbegleitung als auch zur Strukturierung, Planung und Begleitung in der Berufsausbildung an.

Als zertifizierte „Dozentin in der Erwachsenenbildung“ und „Expertin für Neue Lerntechnologien“, unterstützt und berät sie sowohl Ausbilder/-innen als auch Auszubildende mit aktuellen überfachlichen Aus- und Weiterbildungsangeboten im deutscher und englischer Sprache.